Essenz gegen Sehnsucht

Über das heilsame Auffüllen alter Kümmernisse in Corona-Zeiten

So lange Jahre hatten die Menschen daran gearbeitet, dass Grenzen fallen. Grenzbäume und Mauern sind dann auch verschwunden, andere Länder waren einfach so bereisbar. Covid-19 schloss die Grenzen wieder. Virtuell können wir zwar weiter überall unterwegs sein. Doch das Miteinander mit anderen Menschen, die Möglichkeit, einfach so in ein anderes Land losfahren zu können, ist auf unabsehbare Zeit unmöglich geworden. Bei vielen kommt Sehnsucht auf, endlich wieder woanders hin oder bestimmte Dinge tun zu können. Hier ein wenig Input für Menschen, die Sehnsuchts-Schmerz reduzieren möchten.

„Essenz gegen Sehnsucht“ weiterlesen

Vom tragischen Clown zum Duselbst

Viele Menschen sind dem Schlimmen zu- und dem Guten abgewandt. Doch sie wissen das gar nicht. Merkwürdigerweie bezeichnen sich solche Menschen häufig als traurigen oder tragischen Clown. Sie finden sich leider oft mit dieser Situation ab. Allerdings möchte eigentlich niemand dem Schlimmen zu- und dem Guten abgewandt sein. Jeder Mensch weicht vor etwas Bedrohlichem eher zurück.

„Vom tragischen Clown zum Duselbst“ weiterlesen

Coronaeske Massage

Wofür das Virus der Gesellschaft und dem Individuum dienlich sein kann/I

Wie ähnlich doch Massagebälle dem Corona-Virus sehen. Gegenwärtig massiert dieses Virus die Gesellschaft durch. Moment mal! Massagen sollen doch gut tun. Das Virus tut den Menschen aber schlecht. Ja, das kann man so betrachten – oder anders assoziieren. Ein Impuls.

„Coronaeske Massage“ weiterlesen

Intrasonant unter dem Eimer hervor

Ulrike Streck-Plath

Warum ist diese Nacht anders als alle anderen Nächte? Diese Frage stellt das jüngste Kind zum Beginn des Seder-Mahles, das zum Pessach-Fest an den Auszug des Volkes Israel aus Ägypten erinnern soll. Diese Frage steht auch am Beginn der Osternachtfeier christlicher Gemeinden. Heute Nacht gibt es keine Osternachtfeiern in Kirchen so, wie viele das kennen, denn wegen Corona alles anders.

„Intrasonant unter dem Eimer hervor“ weiterlesen

War lange niemand an diesem Ort

2013 hatte die Gedenkwoche zum Todesmarsch der Häftlinge des KZ Katzbach in den Frankfurter Adlerwerken von Frankfurt nach Hünfeld einen besonderen Programmpunkt: Christof Wackernagel las im Evangelischen Gemeindezentrum in Maintal-Dörnigheim aus seinem Buch „Trilogie“ und eröffnete damit einen Blick auf die Bundesrepublik Deutschland als Traum, Halluzination und Tagtraum.

„War lange niemand an diesem Ort“ weiterlesen

Zum Weltgesundheitstag: In Dich zurückkehren

Am Beginn des Lebens stehen die Hebammen, am Lebensende die Pflegenden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte 2020 zum Jahr der Pflegenden und Hebammen erklärt (seltsamerweise in dieser anderen Reihenfolge der Berufe). Hintergrund der Entscheidung ist, dass sich der Geburtstag von Florence Nightingale zum 200. Mal jährt, der Pionierin der Krankenpflege.

„Zum Weltgesundheitstag: In Dich zurückkehren“ weiterlesen

Jede Stunde und Sekunde kannst Du neue Wege gehen, denn es sind genug zu sehen

Eine Liedzeile aus einem Apocaluther-Lied als Überschrift eines Beitrags zum Thema Zeit und Gedanken. Was denkst Du eigentlich so den ganzen Tag in diesen Zeiten? Der Mensch denkt ja täglich rund 60.000 Gedanken. Ob das mit oder ohne Gedankenschweifenlassen gezählt wird – egal. Du hast täglich einen Tag lang Zeit.

„Jede Stunde und Sekunde kannst Du neue Wege gehen, denn es sind genug zu sehen“ weiterlesen